Skiclub

F l o t t e  B r e t t e r

Staufenberg e.V.

Get Adobe Flash player

News & Events

 

 

Skigymnastik ab 28.09.2020

um 19.00 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 ...mehr News

Folge uns auf...

Vereinskleidung

1996


Am 01. Januar 1996 hatte der Verein 40 Mitglieder. Ab dem 19. Januar 1996 hatten alle Skiclubmitglieder die Möglichkeit an der Skigymnastik des TV 05 Mainzlar teilzunehmen. Diese fand montags in der Zeit von 18.30 - 19.30 Uhr in der Stadthalle Staufenberg statt und wurde von einer qualifizierten Übungsleiterin durchgeführt.

Die erste offizielle Vereinsskifreizeit fand in der Zeit vom 24. Februar 1996 bis 02. März 1996 zum Kronplatz in Südtirol statt. Die Unterkunft erfolgte im Hotel Andreas Hofer in Bruneck.

Skifreizeit Bruneck 1996; bei „Kaiser-Wetter“ ein voller Erfolg!

BR1996_Jausestation_Th2
(Um zu den Fotos zu gelangen, bitte auf das Bild klicken)


Am 05. April 1996 um 20.00 Uhr fand die Mitgliederversammlung für das Geschäftsjahr 1995 im Tarjanzimmer der Stadthalle Staufenberg statt.

Nach der Begrüßung der 22 anwesenden Mitglieder trug der 1. Vorsitzende Klaus Müller den Jahrestätigkeitsbericht vor. Er berichtete über ein ereignis- und erfolgreiches Geschäftsjahr 1995. Den Ausführungen des Kassenwartes Frank Häuser folgte der Bericht der Kassenprüfer. Diese bescheinigten dem Vorstand eine ordnungsgemäße Kassenführung. Dem Antrag auf Entlastung des Vorstandes wurde einstimmig zugestimmt.

Im Anschluss beauftragte die Versammlung Michael Rühl und Bodo Kraft mit der Durchführung der Vorstandswahlen. Für das Geschäftsjahr 1996 setzte sich der Vorstand wie folgt zusammen:
1. Vorsitzender: Klaus Müller               2. Vorsitzender: Lutz Gunold
1. Kassierer     : Peter Steuernagel        2. Kassierer:     Michael Werner
Schriftführerin  : Anette Becker
1. Sportwart    : Werner Müller            2. Sportwart:    Jochen Fink
1. Kassenprüfer: Markus Rudolph        2. Kassenprüfer: Jürgen Heinz

Am 07. September 1996 fand unser zweites Grillfest am Jägerhäuschen in Staufenberg statt. Wir begannen das Fest um 15.00 Uhr mit Kaffee und Kuchen. Dass bei der Fahrt nach Bruneck bleibende Freundschaften geknüpft wurden, zeigte sich auch daran, dass die Mitfahrer aus Gladbeck, Gelsenkirchen und Heringen den Weg zu uns fanden. Nach einem gemütlichen Nachmittag wurde gegrillt. Im Anschluss an das Abendessen wurden die Bilder der letzten Skifreizeit gezeigt.

In diesem Winter wurde die Ski-Gymnastik erstmals eigenständig organisiert. Sie fand dienstags von 21.00 bis 22.00 Uhr im neuen Kindergarten in Mainzlar statt. Übungsleiter war Maxi Simon.

Neben dem sportlichen Teil des Ski-Urlaubes musste auch der Aprés-Ski trainiert werden. Dazu veranstalteten wir am 31.12.1996 in „Werners Scheune“ eine Silvester-Fete . Wer teilnahm spürte, dass man auch in einer ungeheizten Scheune wunderbar feiern kann. Bei dieser Gelegenheit konnte jeder feststellen, ob er noch in seine Ski-Klamotten passte, denn warme Kleidung war angebracht.


Fahrtenbericht


Schon bei der Abfahrt am Freitag, dem 23. Februar 1996, war zu erkennen, dass in diesem Jahr kein Lazarettbus auf den Weg in den Skiurlaub war. Gut gelaunt fuhren wir gegen 22.00 Uhr in Staufenberg ab. Bruneck erreichten wir nach staufreier Fahrt am Samstag gegen 09.00 Uhr bei strahlendem Sonnenschein und klirrender Kälte. Fast alle Mitfahrer machten sich nach kurzem Aufenthalt auf den Weg zum Kronplatz, um gleich die Pisten- und Schneeverhältnisse zu testen. Mit positiven Eindrücken und in feuchtfröhlicher Stimmung (selbstverständlich waren auch die Apre`s-Ski-Gegebenheiten in Augenschein genommen worden) kehrten sie am Abend zurück.

Auch am Sonntag verdeckte kein Wölkchen die Sonne am Himmel und alle machten sich wohlgemut ab auf die Piste. Die Profis, die sich sicherheitshalber in verschiedene LG’s (Leistungsgruppen mit unterschiedlichen Härtegraden) aufgeteilt hatten, um den Kronplatz weiter zu erkunden: die anderen, um an diversen Skikursen teilzunehmen.

Für Montag war eine Fahrt zur Sella-Ronda angesetzt. Am Dienstagabend brachte uns unser Bus in einen Nachbarort. Von dort führten wir bei Mond- und Sternenbeleuchtung eine Bergbesteigung durch. Als Belohnung für die überstandenen Mühen erwartete uns auf dem Berg eine gemütliche Hütte, in der wir einen zünftigen Imbiss zu uns nahmen und auch nicht verdursten mussten. Der Abstieg verlief wesentlich flotter: nicht laufen war angesagt, sondern Rodeln. Auf 2-er Rodeln machte sich die ganze Gruppe auf den Heimweg und nicht selten war der Ruf zu hören: lass laufen....

Der Mittwoch und Donnerstag wurde mit Skifahren auf dem Kronplatz verbracht. Am Freitag machte sich nochmals eine Gruppe mit dem Bus auf den Weg nach Arraba. Von dort aus ging es per Ski unter teilweise doch recht stürmischen Verhältnissen über Canazei nach Corvara, wo der Bus wartete. Am Freitagabend wurde gebührend Abschied gefeiert, bevor am Samstagmorgen gegen 08.30 Uhr die Heimreise angetreten wurde. Am Samstagabend erreichten wir gegen 21.00 Uhr Staufenberg.

Abschließend kann man nur sagen: Stimmung und Wetter hervorragend, Ski und Knochen heil.